Über uns

GREENGUIDE TÜBINGEN wurde durch ein zweisemestriges Projektseminar an der Universität Tübingen initiiert. Rund dreißig Studierende aus ganz unterschiedlichen Fächern wie Biologie, Medienwissenschaften oder Geschichte waren von der Idee begeistert und arbeiteten ein Jahr an der Realisierung des digitalen Guides.

Das Seminar wurde vom Museum der Universität Tübingen MUT in Zusammenarbeit mit dem Career Service der Universität angeboten. Es war bereits das dritte museologische Lehrprojekt dieser Art nach „Alles Gute kommt von unten“ und „Mind|Things – Kopf|Sache“.

Das Team war in vier Arbeitsgruppen organisiert, die sich neben dem Produzieren der App-Inhalte mit Aufgaben wie Finanzierung, Marketing oder Kooperationen beschäftigten. Fachliche Hilfe kam von den Mitarbeiterinnen des Botanischen Gartens und des Herbariums. Die Programmierung der App besorgt unser Kooperationspartner Elusoft GmbH als Ausbildungsprojekt.

Projektleitung GREENguide

Projektleitung
Thomas Beck M.A. (Seminar- und Projektleiter),
Martina Simkin (studentische Projektmanagerin)

GREENguide AG 1

AG 1: Finanzen und Sponsoring | Schauhäuser
Sebastian Wagner,Tilman Leitz, Alexander Renz, Elena Spöri, Lisa Rau, Christina Thiemann

GREENguide AG 2

AG 2: Medienkonzeption | Arboretum
Sebastian Seefeldt, Henrike Ledig, Stefan Pan, Scarlett Lorenz, Senta Votteler

GREENguide AG 3

AG 3: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Freigelände
Markus Scholz, Cornelia Krause, Lorella Di Dio, Simone Renz, Maria Georgi, Daniela Rapetti, Janine Wallscheid

GREENguide AG 4

AG 4: Kooperationen | externe Orte, Herbarium
Florian Frosch, Hanna Frick, Henrike Reintjes, Sabrina Hug, Gerlinde Bigga, Susanne Zahn

Logo der Universität Tübingen

Projektpartner Universität:
Botanischer Garten:
Dr. Alexandra Kehl, Brigitte Fiebig, Sonja Lorenz
Herbarium Tubingense:
Cornelia Dilger-Endrulat
Career Service:
Ursula Konnertz und Kollegen

Elusoft

Projektpartner extern: Elusoft GmbH
Stefan Huster (Entwickler und Ausbildungsleiter)
Jakob Gillich (Auszubildender)

 Gefördert vom BMBF